Bitte beachten Sie die Regeln dieser Seite!
Hinweis: Die Inhalte auf dieser Website richten sich ausschließlich an Personen welche eine gewerbliche, selbständige berufliche oder freiberuflichen Tätigkeit im Sinne des § 14 BGB betreiben. (Ärzte, Physiotherapeuten, Heilpraktiker)

Mikrostrom | Mikro-Energie-Therapie

Die Informationsplattform zu Mikrostromtherapie

banner_mikrostrom_podcast

Wir möchten Ihnen die Vorteile der Mikrostromtherapie erklären und gleichzeitig Hilfestellungen bieten das für Sie richtige Mikrostromgerät zu finden.

Durch eine über 15-jährige Erfahrung im Bereich der zeltregulierenden Therapien wie der Mikrostromtherapie, lassen wir Sie teilhaben an unserem Knowhow.

In diesem kurzen Infofilm erfahren Sie mehr
–>

Zum ersten Mikrostrom-Hörbuch Audiotraining

Das erste Hörbuch zur Mikrostromtherapie und auch noch kostenlos!!!

Hören Sie sich das kostenlosen Podcast-Trainings-Programm zur Mikrostromtherapie an.

Insgesamt erwarten Sie 10 Teile!! Exklusiv bei uns, bei Mikrostrom-Therapie.de

Die 10-Teilige Serie zur Therapie mit Mikrostrom und Mikrostromgeräten

180 Minuten pure Information zur Mikrostromtherapie! 10 Kapitel ohne wenn und aber!

Mikrostrom

Was ist Mikrostrom eigentlich?

Mikrostrom-Geräte

Welche Mikrostromgeräte gibt es?

Was darf Mikrostrom?

Wie sieht die rechtliche Seite zum Thema Mikrostrom aus?

Fortbildungen

Welche Fortbildungsmöglichkeiten gibt zur Mikrostromtherapie?

WIR SEHEN GENAU HIN

Die Mikrostromtherapie ist in den USA schon seit Jahren bekannt und wird dort in der komplementären Schmerztherapie eingesetzt. In Deutschland ist diese Therapieform noch relativ jung und jedoch kursieren unserer Meinung nach verschiedene falsche Interpretationsansätze zum Thema Mikrostrom in Deutschland. Mit dieser Internetseite versuchen wir Ihnen einen Überblick und fundierte Wissensinhalte zu dieser Therapie zu vermitteln.

Es gibt mittlerweile eine Reihe an Geräte die Mikrostrom „produzieren“ jedoch zeigen sich in den Anwendungen oftmals gravierende Unterschiede. Nach wie vor ist es noch (lt. unsrem Kenntnisstand), dass es nur ganz wenige Hersteller in Deutschland gibt, die klinische Studien durchführen. Hieraus lässt sich unserer Meinung nach ein wichtiges Kriterium zur Seriosität des jeweiligen Hersteller festlegen!

STUDIEN MIKROSTROM

MIKROSTROMGERÄTE

WELCHE GIBT ES UND WELCHE SIND EMPFEHLENSWERT

mikrostromgeraete_medizinprodukt

Mein Mikrostromgerät ist kein Medizinprodukt

Was macht ein Mikrostromgerät eigentlich zu einem Medizinprodukt?

Ich verwende es doch nur privat oder in der Kosmetik- oder im Wellnessbereich!

mikrostromgeraete_medizinprodukt

Haben Sie ein Mikrostromgerät? Ja? Haben Sie sich schon mal die Frage gestellt, was das eigentlich für ein Geräte ist? Also ist das ein Medizingerät oder bügelt das einfach nur die Falten weg?

Fragen über Fragen was ist nun ein Mikrostromgerät?

Im Rahmen dieser Website und meinen Projekten des Qualitätsmanagements für Medizinprodukte wird mir diese Frage relativ häufig gestellt. Speziell im Rahmen des Vertriebs kommen einige Menschen tatsächlich auf die ein Gerät in China zu importieren und das dann als Mikrostromgerät in der europäischen Union in den Markt zu bringen. Nach den ersten Minuten meiner Beratungen kommt selbstverständlich schnell die Frage auf, wer wir denn Hersteller dieses Medizinproduktes? Also Hersteller im Sinne der Richtlinie 93/42/EWG und dem Medizinproduktegesetz?

Meine Antwort ist eigentlich immer die Gleiche, „schauen wir uns doch mal das Medizinproduktegesetz an:“.

§3 Medizinproduktegesetz

„… Medizinprodukte sind alle einzeln oder miteinander verbunden verwendeten Instrumente, Apparate, Vorrichtungen, Software, Stoffe und Zubereitungen aus Stoffen oder andere Gegenstände einschließlich der vom Hersteller speziell zur Anwendung für diagnostische oder therapeutische Zwecke bestimmten und für ein einwandfreies Funktionieren des Medizinproduktes eingesetzten Software, die vom Hersteller zur Anwendung für Menschen mittels ihrer Funktionen zum Zwecke

a)
der Erkennung, Verhütung, Überwachung, Behandlung oder Linderung von Krankheiten,
b)
der Erkennung, Überwachung, Behandlung, Linderung oder Kompensierung von Verletzungen oder Behinderungen,
c)
der Untersuchung, der Ersetzung oder der Veränderung des anatomischen Aufbaus oder eines physiologischen Vorgangs oder
d)
der Empfängnisregelung

zu dienen bestimmt sind und deren bestimmungsgemäße Hauptwirkung im oder am menschlichen Körper weder durch pharmakologisch oder immunologisch wirkende Mittel noch durch Metabolismus erreicht wird, deren Wirkungsweise aber durch solche Mittel unterstützt werden kann….“

Ich setze das Gerät aber doch nicht in einem der oben genannten Bereiche ein!

Nun das ist völlig egal. Es gibt grundlegend 2 Dinge, die ein Mikrostromgerät zu einem Medizinprodukt machen oder nicht.

  1. Die Zweckbestimmung: Jeder Hersteller muss den eigentlichen Zweck des Gerätes, egal ob Medizinprodukt oder nicht festlegen. Wenn nun also der Hersteller von dem Mikrostromgerät, welches Sie nur in der Kosmetik einsetzen sagt, das Gerät ist für den Einsatz „auch“ in der Schmerztherapie geeignet, dann ist dieses Gerät ein Medizinprodukt. Was für den Hersteller (egal ob dieser das Gerät tatsächlich zusammenschaubt oder es einkauft oder importiert) bedeutet er MUSS ein Konformitätsbewertungsverfahren für dieses Gerät durchlaufen und dokumentiert haben haben. Im Sinne der Richtlinie 93/42/EWG und dem Medizinproduktegesetz. – Macht der Hersteller das nicht, so kann er sich unter Umständen strafbar machen, denn er vertreibt ein Medizinprodukt ohne gültiges CE Zeichen! Als Anwender dürfen Sie so ein Gerät übrigens nicht einsetzen!!! (Kennen Sie den Spruch: „Unwissenheit schützt vor Strafe nicht?“)
  2. Der Einsatz oder die Behauptung des Einsatzes an sich: Nun stellen wir uns einmal vor, ein Hersteller oder Sie als Anwender, setzen das angebliche Wellness- oder Kosmetikgerät einfach in einer medizinischen Indikation ein. Z.B. Akne (wird gerne im kosmetischen Umfeld BEHANDELT, ist aber per Definition eine medizinische Indikation). Damit ist das Geräte einfach so ein Medizinprodukt und es wird unterstellt, dass Irgendwer dieses Gerät auch entsprechend „zugelassen“ oder beim DIMDI angemeldet hat. („…wo kein Kläger, da kein Richter?!…“). Wir können das ganze aber auch noch weiter spinne. Nehmen wir an, irgendwer meint einen tollen Flyer oder Werbung zu dem Gerät oder dem Verfahren  auf einer Internetseite zu machen. Sowie dort auch nur ein medizinischer Begriff auftaucht, ist das Geräte im Sinne der Richtlinie und im Sinne des Medizinproduktegesetzes ein Medizinprodukt und muss auch so behandelt werden. Übrigens die lokalen Behörden „helfen“ bei solchen Streitfragen immer sehr sehr gerne Weiter ;-). Eine Liste mit den Behörden  und den Kontaktadressen finden Sie hier: http://www.dimdi.de/static/de/mpg/adress/behoerden/sae-liste.htm

Fazit

Sie sehen, es ist gar nicht so einfach in diesem Wirrwarr aus Verordnungen, Gesetzen und Richtlinien die richtigen Informationen zu erhalten. Achten Sie somit nicht immer nur auf den Preis bei solchen Produkten sondern viel mehr auf den Verkäufer und den Hersteller. Ein sehr gute Indiz für einen seriösen Verkäufer oder Hersteller ist eine Zertifizierung nach ISO 13485 (eine spezielles Qualitätsmanagementsystem für Medizinproduktehersteller, weltweit!). Des Weiteren glauben Sie nicht immer nur an schöne Internetseiten und Produktflyer. Lassen Sie sich erklären ob und warum dieses jene Produkt ein Medizinprodukt ist oder nicht. Ein seriöser Verkäufer wird Ihnen das plausibel in wenigen Sätzen erklären können. Denn eines sollten Sie nicht vergessen, Sie stehen an erster Front, wenn Sie das Gerät (welches auch immer) an Ihren Kunden oder Patienten einsetzen!

Vital-Wave-Mikrostromgerät

Bei dem folgenden Artikel handelt es sich um persönliche Erfahrungs- und Messwerte. Dieser Artikel erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sollten die Leser dieses Artikels Ergänzungen oder Änderungen wünschen oder gar Fehler feststellen, stehen wir für Anpassungen und Änderungen zur Verfügung.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass bei diesem Artikel um keinerlei Rechtsberatung geht und die Informationen nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert worden sind.

Vital-Wave oder Cellpard

Ein Mikrostromgerät unter 2 verschiedenen Namen

Der Vital-Wave / Cellpard ist ein Mikrostromgerät welches nach Aussage des Herstellers bzw. Vertreters „Mikro-Energie-TherapieMET nutzt um einen Einfluss auf das Geschehen im menschlichen Körper zu haben. So beschreibt es zumindest ein uns vorliegender Produktflyer

(eine Revisionsnummer ist auf dem Flyer leider nicht angegeben obwohl auf dem Flyer die Angabe über eine angebliche Zertifizierung nach EN ISO 13485 gemacht wird, wonach eigentlich alle Werbemittel mit einer Revisionsnummer und einem Freigabedatum versehen werden müssten)

auf den wir im Folgen noch weiter eingehen werden.

Ein Gerät unter diversen Namen?

Wer einmal ein wenig recherchiert, der wird zwangsläufig erkennen, dass das Gerät welches wir unter Vitalwave hier in diesem Artikel beschreiben, auch unter anderen Markennamen auftaucht. Da ist z.B. der Cellpard und neuerdings auch der CELLflow. Die Geräte sind sehr sehr ähnlich zumindest aus der Perspektive, die wir aus den Bildern erkennen konnten. Daraus lässt sich vermuten, dass es einen Produzenten gibt und verschiedenen „Verkäufer“. Das ist sehr interessant, denn wer ist denn dann eigentlich der verantwortliche Hersteller im Sinne der Richtlinie  93/42 EWG?? Also wer trägt die tatsächliche Verantwortung?

Diese Fragen können wir hier an dieser Stelle gar nicht alle beantworten. In unserem Praxis- und Labortest haben wir den Vitalwave auf den Prüfstand gestellt, in wie weit diese Ergebnisse nun auch auf die anderen Geräte zu übertragen sind, können wir an dieser Stelle nicht sagen. Fragen Sie doch einfach mal den jeweiligen Hersteller (das ist der, der auf dem Typenschild auf dem steht)

Was ist der VitalWave©1

Der VitalWave ist den Beschreibungen nach ein Gerät welches durch spezifische Frequenzen im Bereich von 0,1 Hz – 9999 Hz mit einer Stromstärke von 0,000.001 bis 0,000.006 Ampère arbeitet. Der Einfachheit halber können wir den Vitlwave als ein klassisches Mikrostromgerät beschreiben, welches durch vorprogrammierte Programme eine willkürliche Abfolge von Frequenzen in der Regel Klebeelektroden auf den menschlichen Körper abgibt.

(Im Folgenden zeigen wir Ihnen einige Labormessungen die wir mit dem Gerät durchgeführt haben, woraus einige schwerwiegende Ungereimtheiten zumindest unserem Verständnis nach hervorgehen)

Das Gerät ist mit einem Farbdisplay ausgestattet über welches der Anwender angezeigt bekommt in welchem Status sich der Vitalwave befindet. Um einen Touchscreen handelt es sich in diesem Fall nicht. Es soll eine während der Therapie alle 2 Sekunden eine Rückmessung (siehe Bild 1) stattfinden, in welchem Bereich diese Messung stattfindet wird leider nicht angegeben.

Bild 1 - Rueckmessung
Bild 1 – Rueckmessung

In dem Bild ist zu erkennen, dass nach dem Therapieblock ein Gleichstromimpuls von ca. 334ms folgt. In diesem Bereich könnte die Rückmessung vorgenommen werden. In dem Beispiel (Bild 1) sehen ausserdem Messimpuls auch den Therapieimpuls, der in diesem Beispiel eine Länge von 2,4 Sekunden und wie in dem Verkaufsprospekt angegeben 2,0 Sekunden. Bewertung des Therapieimpulses siehe Bild 2.

therapieimpulse_vitalwave
Bild 2 – Therapieimpulse Vitalwave

Bevor ich nun weiter auf die Einsatzbereich und Indikationen des Vitalwave eingehe möchte ich an dieser Stelle noch auf 2 Auffälligkeiten im Rahmen der Messungen die wir vorgenommen eingehen.

Cross-Talk auf den Kanälen des Vitalwave

In der Regel wird bei Mikrostromgeräte penibel darauf geachtet, die Kanäle (Anschlüsse der Patientenleitungen) untereinander getrennte sind.

Warum macht man das?

Durch eine saubere Kanaltrennung wird erreicht, dass es keinen Cross-Talk als einen unkontrollierten Stromfluss zwischen den verschiednen Kanälen gibt. Das ist zumindest bei der klassischen Mikrostrom- und auch Frequenztherapie recht wichtig, denn jede Frequenz soll angeblich ihre ganz spezielle Wirkung haben und nicht durch eine Interferenz durch einen anderen Kanal irritiert werden.
Genau diese Kanaltrennung macht die Entwicklung und damit auch die Produktion von Mikrostromgeräten so aufwändig und teuer!
Eben diese Trennung unter den Kanälen konnten wir beim Vitalwave erschreckenderweise nicht nachweisen. Sehen Sie sich hierzu das Bild – 3 an und beachten Sie dabei wie die Kanäle an das Oszilloskop angeschlossen sind. Vergleichen Sie dazu das Bild – 2 in dem die Kanäle „richtig“ angeschlossen sind und Sie werden erkennen, dass die Therapiekurve sich fast nicht unterscheidet!!

vitalwave_cross-talk
Bild – 3

Beachten Sie das im Bild – 3 der Gelbe-Kanal mit dem Blauen-Kanal über kreuz (cross) angeschlossen sind.
Im Bild – 2 sind die beiden Kanäle dann wieder richtig angeschlossen und das Bild der Therapiekurve unterscheidet sich nur kaum.

therapieimpulse_vitalwave
Bild 2 – Therapieimpulse Vitalwave

Aus der scheinbar schlechten bis gar nicht vorhandenen Kanaltrennung könnten unter gewissen Umständen ein weiteres Problem hervorgehen. Sollte zum Beispiel der unvorstellbare Fall eintreten, dass das ein Patient mit nur 3 anstatt mit 4 Kanälen behandelt wird und das letzte freie verbleibende Kabel sollte nicht herausgezogen werden und dazu noch Kontakt mit einem defekten oder anderem Gerät bekommen, könnte eine Gefahr für den Patienten ausgehen. Dies ist selbstverständlich nur ein Hypothese!
Ebenfalls wohl eher unwahrscheinlich ist, dass die beim Vitalwave genutzten USB Stecker zweckentfremdet werden durch z.B. Kinder oder unwissende Patienten. Es könnte also jemand hergehen und ein anderes USB-Kabel in den Vitalwave stecken, dass für den Einsatz in oder an einem Medizinprodukt gar nicht freigegeben ist. Daher ist nach unserem Wissenstand die Nutzung von handelsüblichen USB-Anschlüssen als Anwendungsteil (AWT nach IEC 60601-1) nicht zugelassen, zumindest nicht in der 3 Edition der IEC 60601-1 (hierbei handelt es sich um die Norm zur Prüfung der elektrischen Sicherheit von medizinischen Elektrischen Geräten. Diese ist für alle medizinischen Geräte zu erfüllen.)

Indikationen des Vitalwave

In dem uns vorliegenden Produktflyer sind eine Vielzahl von Indikationen angegeben. Der Schwerpunkt dreht sich um den Bereich der Schmerztherapie wie z.B. Muskelverletzungen oder Verletzungen des Sehnen-, Bandapparates. Was jedoch unsere Interesse geweckt hat ist die Anwendung bei internistischen oder gar kardiologischen Erkrankungen wie Myokarditis (Herzmuskelentzündung), welche wir beim Durchklicken durch die Indikationsliste des Gerätes gefunden haben.

Exkurs: Schauen Sie sich mal diesen Artikel zur „Klinischen Bewertung“ von Medizinprodukten an: http://medizinpress.de/klinische-bewertung-medizinprodukt-2/

Die „Klinische Bewertung“ des Vitalwave könnte interessant sein, zumal der Einsatz im paramedizinischen Bereich wie den Chakren oder Planeten und Mond-Frequenzen auch beschrieben und im Gerät auswählbar ist. Da Einsatzbereich und Indikationen zu Medizinprodukten gemäß der MDD 93/42/EWG Anhang X, mindestens klinisch bewertet werden müssen, wird die Bewertung des Vitalwave wohl sehr sehr umfangreich sein und ganz neue medizinische und wissenschaftlich Erkenntnisse zu Tage tragen.

Querverweise

  1. Vitlwave© ist ein eigetragener Markename dessen Rechte bei Inhaber liegen

Hörbuch Mikrostrom & Mikrostromtherapie

180 Minuten Informationen rund um die Mikrostromtherapie

Die Inhalte – Jetzt testen -> 14-Tage Geld-Zurück-Garantie

    1. Terminologie – Was sind die Begrifflichkeiten um die es geht?
    2. Frühe Elektrotherapie – Wo kommt die Mikrostrotherapie eigentlich her, was sind die Wurzeln?
    3. Literatur – Wie ist die Studienlagen? Welche Studien sind representativ?
    4. Elektrische Felder – Der Mikrostrom im menschlichem Körper
    5. Frequenzen in der Therapie – Welche Frequenzen werde in der Mikrostromtherapie eingesetzt und welche sind eigentlich wirksam?
    6. LED Lichttherapie und Mikrostrom – Wie lassen sich diese beiden Therapieformen am einfachsten und wirkungsvollsten kombinieren?
    7. Geräte in der Mikrostromtherapie – Welche Geräte gibt es und welche sind empfehlenswert?
    8. Elektrodenanlagen  – Weg von der Copy & Paste Mentalität, hin zu mehr Erfolg
    9. Manuelle Anwendungen – Wie lässt sich die Mikrostromtherapie mit manualtherapeutischen Techniken kombinieren?
    10. Mit Mikrostrom weg vom Symptom und hin zum System

Podcats zur Mikrostromtherapie

Ein Podcast über Mikrostrom

Der wohl erste deutschsprachige Podcast über die Mikrostromtherapie

Von langer Hand angekündigt und nun ist es soweit, der erste Podcast zur und über die Therapie mit Mikrostrom ist raus und online! Es entsteht eine Serien zum Thema Mikrostromtherapie mit der Erläuterung der aller Hintergründe und der Aufdeckung aller Abgründe über diese geniale Therapieform.

Terminologie der Therapie Mikrostromtherapie

So lautet die Überschrift der ersten Podcast-Folge und Sie beschäftigt sich, wie der Titel schon verrät mit der Definition von Begriffen rund um die Therapie. Es geistern viel zu viele Halbwahrheiten und Missverständnisse über Mikrostrom im Internet und bei den Anwendern herum, dass es der wohl richtige Ansatz ist, bei der Erklärung der Worte anzufangen.

Die Definition geht los bei der Beschreibung von Mikrostrom, denn es gibt viele Synonyme zu der Therapie wie z.B. Mikro-Energie, Biostrom, Feinstrom, Biostimulation

Nehmen wir den Begriff Mikrostrom einmal auseinander so erhalten wir das Wort Mikro und das Wort Strom. Das Wort Mikro steht in diesem Fall für: „Sehr klein“ und mit dem Wort „Strom“ ist der elektrische Strom gemeint, wie Sie Ihn auch aus der Steckdose kennen. Es handelt sich also um sehr kleinen Strom, den jener aus der Steckdose, ist wohl therapeutisch weniger zu gebrauchen (in den meisten Fällen jedenfalls :D).

Was ist nun aber elektrischer Strom genau?

Elektrischer Strom beschreibt die Gesamtheit von elektrischen Erscheinungen, die durch ein Magnetfeld entstehen. Der elektrische Strom hat eine Flussbewegung von Ladungsträgern (elektrische Teilchen, Elektronen und Ionen).

Stromstärke

Wesentlich bei der Mikrostromtherapie ist die Stromstärke. Die Stromstärke gibt an, wie viele elektrisch geladene Teilchen einen definierten Querschnitt, also einen Leiter, durchfließen. Das Formelzeichen ist „I“ und die Maßeinheit ist Ampere. Bei Mikrostrom sind es μ-Ampere. Das Zeichen μ steht für Mikro oder Micro und kommt aus dem Griechischem und bedeutet „klein“. Im Falle der Stromstärke beschreibt μ, dass es sich um ein Millionstel-Ampere handelt. Zum Vergleich, wenn Sie die wohl bekannteste Form der Elektrotherapie nehmen, die TENS Therapie (transcutane elektrische Nervenstimulation), diese bzw. die meisten Geräte dieser Therapieform arbeiten mit einer Stromstärke von mindestens 2 Milli-Ampere. Milli steht für eine Tausendstel, also tausend mal stärker als die Mikrostromtherapie.

 Spannung

Ohne Spannung haben wir auch keine Stromstärke. Die elektrische Spannung wird in Volt gemessen und hat das Formelzeichen „V“. Die elektrische Spannung gibt, an wie viel Energie (wird in Watt oder Joules gemessen) benötigt wird um eine elektrische Ladung innerhalb einer eines elektrischen Feldes zu bewegen.

Überlegen Sie doch einmal wo im menschlichen Organismus evtl. elektrische Spannung entstehen kann und wo diese essentiell für das Leben ist!

  • Redoxreaktionen
  • ADP Umwandlung in ATP
  • Muskelkontraktionen
  • Jeder Herzschlag
  • ……

Widerstand

Der elektrische Widerstand ist eine extrem wichtige Maßeinheit in der Mikrostromtherapie. Der elektrische Widerstand gibt an wie hoch oder wie stark die elektrische Spannung sein muss um eine bestimmte elektrische Stromstärke durch einen elektrischen Leiter zu bekommen. Dabei haben die elektrischen Leiter immer einen gewissen Widerstand und dieser wird in Ohm gemessen und das Formelzeichen ist R.

Im Rahmen der Mikrostromtherapie ist sollten Sie mal im Zusammenhang mit dem elektrischen Widerstand einmal an die Haut, die Muskeln, Knochen…. denken. Diese habe alle unterschiedliche Widerstände und dazu kommt noch, dass sich der elektrische Widerstand in Korrelation zum Zustand des Gewebes verändert.

Frequenz

Die Frequenzen scheinen für die meisten Anwender von „energetischen“ (viel verwechseln übrigen energetisch mit informativ) Therapien der „heilige Gral“ zu sein. Die Frequenz ist jedoch „nur“ ein Maß für die Häufigkeit also einer periodisch sich wiederholenden Erscheinung. Die Maßeinheit ist Hertz (Hz) und das Formelzeichen ist f.

Generell sind Frequenzen natürlich wichtig auch in der Mikrostromtherapie, jedoch funktionieren diese nicht so wie in der Literatur beschrieben bzw. wird dort gerne der eigentliche Erfolgsfaktor verschwiegen. Das das Thema aber immer und immer wieder sehr stark nachgefragt wird, werden wir dazu in Kürze einen gesonderten Artikel und Podcast machen.

Impuls

Damit nun ein Signal oder ein Impuls von Mikroströmen auch an den Ort des Geschehens kommst benötigen wir noch eine Modulation des Signals in einer z.B. einer Kurve, einem Sinus oder einem Rechteckimpuls. Die wirklich guten und auch technisch korrekt konstruierten Mikrostromgeräte nutzen ein Rechteck-Signal. Zumindest augenscheinlich. Wer sich auskennt und die Möglichkeit hat genauer hinzusehen, erkennt, dass es eigentlich gar kein Rechtecksignal ist…. 😉

Zusammenfassung

Zusammengefasst können wir festhalten, dass auch der Mikrostrom nichts mystisches oder esoterisches hat, denn alle Parameter sind der Elektrotechnik „entsprungen“ und können berechnet und aufgezeichnet werden. Dies ist gerade in Bezug auf die Nachweisbarkeit der Wirkung von Mikroströmen sehr wichtig zu wissen und nimmt vielen Kritikern gleich mal den Wind aus den Segeln.

 

Mikrostrom bei chronischen Schmerzen

Die Mikrostromtherapie in der Behandlung von chronischen Schmerzen

Mit Hilfe der Mikrostromtherapie funktioniert eine Schmerztherapie. Akute Schmerzen und auch chronische Schmerzen können oftmals durch den Mikrostrom gebessert werden. In die schmerzende Region werden durch Elektroden schwache Stromimpulse geleitet. Der Energiestoffwechsel wird durch die Impulse beeinflusst und die Mechanismen, welche Schmerz auslösen, können schnell beseitigt werden. Dank der Schmerztherapie wird auch im Gehirn die Schmerzempfindung beeinflusst.

Die Schmerztherapie ist gerade für die Menschen sehr wichtig, die jeden Tag mit starken Schmerzen leben müssen. Die Mikrostromtherapie ist sehr effektiv und dazu auch noch frei von Nebenwirkungen. Die Mikrostromtherapie stellt hierfür keine Standardtherapie dar und bei jedem Menschen wird das Schmerzempfinden individuell berücksichtigt. Viele Betroffene leben mit ständigen Schmerzmitteln und neben der medikamentösen Behandlung wird meist auch eine nicht-medikamentöse Maßnahme ergriffen. Zu diesen Maßnahmen gehören die psychologische Schmerztherapie, die Akupunktur oder auch die Krankengymnastik. Haben Patienten akute oder chronische Schmerzen, dann können sie auch auf Mikrostrom als Schmerztherapie hoffen. Entwickelt wurde die Mikrostromtherapie aus der Überlegung heraus, dass der Organismus der Menschen am ehesten mit den Stromstärken beeinflussbar ist, die er auch selbst generiert. Anders als bei TENS kommen aus diesem Grund auch nur Ströme zwischen 100 und 600 Mikroampere zum Einsatz.

Entwickelt wurde die Methode bereits in den 70er-Jahren für die Behandlung von Schlafstörungen, Depressionen und Angstzuständen. Erstaunliche Erfolge gibt es bei der Mikrostromtherapie bei der Behandlung von Gewebe- und Gelenkschmerzen und auch bei Migräne. Meist spüren Patienten die Stromimpulse nicht einmal, die Methode ist sehr effektiv und zudem nebenwirkungsfrei. Viele Patienten mit chronischen Schmerzen können rasch den Schmerzmittelverbrauch verringern und sind nach kurzer Zeit oftmals sogar komplett schmerzfrei. Die Wirksamkeit der Mikrostromtherapie konnte bereits bei unterschiedlichen Erkrankungen von über 100 Studien veröffentlicht werden. Für chronische Schmerzpatienten ist die Mikrostromtherapie eine Bereicherung des Therapieangebots. In den USA ist die Mikrostromtherapie übrigens schon seit Jahren bekannt und dort wird sie als komplementäre Schmerztherapie eingesetzt. In Deutschland ist die Therapieform noch relativ jung.

Viele Menschen stellen sich natürlich die Frage, warum ihr Gewerbe nicht mehr richtig arbeitet. An dieser Stelle gibt es viele Gründe und so kommt zu der normalen Alterung auch die Falschbelastung und Überbelastung hinzu. Menschen bekommen Bänderbeschwerden, Beschwerden an der Wirbelsäule, Tennisellenbogen oder Arthrose. Bei vielen Störungen entstehen sogar dauerhafte Schäden an dem betroffenen Gewebe, falls nicht zur rechten Zeit Maßnahmen getroffen werden. Wurde das Gewebe bereits geschädigt, dann verlaufen Energiegewinnung, Proteinsynthese und Membrantransport innerhalb der Zellen schlechter. Den Zellen fällt es dann umso schwerer, dass diese wieder gesunden.

Mikrostrom – Das erste Magazin

Sie interessieren sich für die Mikrostromtherapie?

Sie möchten wissen was mit Mikrostrom alles möglich ist?

Der Verlag „medizinpress.de“ hat ein Magazin über die Mikrostromtherapie veröffentlicht. In der Veröffentlichung geht es zunächst einmal um die Grundlagen der Therapie mit Mikrostrom. Im Vordergrund steht dabei gerade das Thema Studien, denn gibt es einigen Nachholbedarf von Seiten der Hersteller solcher gerade, wenn sie nicht eh schon aus Fernost importiert werden und dann evtl. für die Patientensicherheit fragwürdig sind.

Ein Mikrostromgerät ist ein Medizinprodukt und für solche sind klinische Belege zu liefern. Einige Hersteller produzieren Studien gerade zu am laufenden Band, andere wiederum überhaupt nicht und berufen sich dann noch auf Studien mit anderen Geräten. Wie glaubwürdig ist so jemand?

In dem Magazin über die Mikrostromtherapie, werden solche Theme und noch weitere aufgegriffen und beschrieben.

Sie finden das Magazin hier als PDF-Download oder auch als Printversion: http://www.epubli.de/shop/buch/medizinpressde-Patrick-Walitschek/33422

BACK
/* ]]> */